VU Staatsstraße 22/14

Am heutigen Montag, den 24.12.2018 ereignete sich auf der Staatsstraße ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin kam von der Straße ab und überschlug sich 2 mal. Der Unfall ging glimpflich aus. Unsere Feuerwehr, die mit 12 Männer und Frauen am Unfall ankamen, regelten den Verkehr und kümmerten sich um die Verunfallte, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Verschmutzte Fahrbahn

Am heutigen Dienstag, den 11.09. gegen 18.00 Uhr wurde unsere Wehr gerufen, um die Straße zwischen Nußbühl und dem Asbacher Hof zu säubern. Ein Bauer hatte bei seinem Abbiegevorgang auf die Staatsstraße Gülle verloren. Unsere Feuerwehr reinigte die Straße mithilfe einer Kehrmaschine und einem Güllefass, das mit Wasser gefüllt war. Die Staatsstraße 22/14 musste vorübergehend gesperrt werden, bis die Reinigungsarbeiten abgeschlossen waren.

Gemeinschaftsübung mit Otting

Am Freitag den 27.07.2018 hielt unsere Wehr eine Gemeinschaftsübung mit der Nachbarwehr aus Otting ab. Einsatzszenario war ein angenommener Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten. Beim Eintreffen wurde zuerst die Lage erkundet und anschließend die Aufgaben verteilt. Während ein Trupp die Wasserversorgung sicherstellte, machte sich ein anderer Trupp mit unserem Erste-Hilfe-Equipment auf den Weg, um den Verletzen zu Helfen. Angenommen wurde ein Fenstersturz aus mittlerer Höhe, welcher viele Verletzungsmuster für die Verunfallte Person bedeutete. Unsere Leute machten sich sofort daran die Verletze mit einem Stiffneck und einer Beckenschlinge zu stabilisieren, um weitere Verletzungen zu vermeiden.
Das Stiffneck dient zur Stabilisierung der Halswirbelsäule. Die Beckenschlinge, um weiteres Einbluten in den Beckenboden zu verhindern. Als nächstes wurde die Person so schnell es ging aus dem Gefahrenbereich gebracht und weiter versorgt. Zum einen wurden die Vitalwerte überprüft, zum anderen weitere Wunden versorgt.
Die Wehr aus Otting nahm zur gleichen Zeit den Innenangriff mit Atemschutz vor, sowie die Brandbekämpfung von außen.
Die Übung endete mit einem Gemeinschaftlichen Zusammensitzen, bei dem Gegrillt wurde. Anschließend blickte man gemeindam auf die Übung zurück und besprach diese.
Organisiert wurde diese Übung von den Komandanten der beiden Wehren, sowie unserem Notarzt Klaus Auktor. Das Schminken der Mimen übernahm Barbara Ecker zusammen mit dem Jugendrotkreuz aus Wolferstadt.

Verkehrsunfall Übung

Verkehrsunfall Übung

Am gestrigen Freitag, den 08.06.2018, fand um 19:00 Uhr eine Verkehrsunfallübung statt. Es wurden 3 Szenarien eines Autounfalls durchgespielt. Angeleitet wurde diese Übung von unserem Feuerwehrarzt Klaus Auktor, der noch einmal auf mögliche Verletzungsmuster bei einem Verkehrsunfall hinwies. Er erläuterte auch noch einmal die Erste-Hilfe-Basics wie z.B. den Umgang mit dem Stiffneck, die Sauerstoffzufuhr bei Patienten, den Puls und den Blutdruck richtig zu messen.

Danach begann die Übung. Zuerst machte sich unser 2. Kommandant Hans Hofmann auf, um die Lage zu erkunden. Danach teilte er die Einsatzkräfte in Gruppen ein, die sofort mit der Technischen Hilfeleistung begannen.

Als erste Aktion musste der Brandschutz gewährleistet werden und die Batterie abgeklemmt werden. Dazu machten sich 2 unserer Männer auf zum Motorraum mit Hicaf und Werkzeugkasten.

Des weiteren begannen die anderen Einsatzkräfte mit Erste Hilfe Rucksack und Sauerstoff im Gepäck die verunglückte Person zu versorgen. Es wurde eine Erstanamnese durchgeführt sowie Blutdruck gemessen und mit einem Pulsoxy der Puls und die Sauerstoffsättigung ermittelt. Gleichzeitig legten 2 weitere Kräfte dem Patienten eine Halskrause (Stiffneck) an. Als die Erstversorgung abgeschlossen war wurde ein Spineboard bereitgestellt um den Verunfallten so schonend wie möglich aus dem PKW zu bergen.

Im Ersten Szenario konnte der Patient durch die Fahrertür geborgen werden. In den anderen zwei Fällen musste sich ein Zugang durch die axiale Rettung, d.h. vom Kofferraum und den hinteren Türen verschafft werden. Diese Bedingungen erschwerten die Rettung.

Trotz allen Tücken und verschiedenen Situationen meisterte unsere Wehr diese Übung mit Bravur. Es war zu sehen, dass unsere Wehr so eine Situation nicht zum Ersten Mal bewältigen mussten. Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche Übung, bei der der gute Zusammenhalt der Wehr mal wieder bewiesen wurde.

Unwetter Einsatz

Wann: 31.5.2018

Wo: Heidmersbrunn

Gegen 22.00 Uhr zog ein heftiges Unwetter über Heidmersbrunn. Es regnete so stark, dass wir einen Keller und eine Garage auspumpen mussten. Der Einsatz wurde durch einen Stromausfall erschwert. Der Dorfweiher hielt diesmal den Wassermassen stand, so war das Ausmaß ein wenig gerringer als bei dem Unwetter des Vorjahres.

Mit Tauchpumpen und Nasssaugern wurden die Wassermassen bewältigt. Auch unsere Nachbarwehr aus Fünfstetten eilte zur Unterstützung herbei.

Eisrettungsübung

Gestern Abend, am 2.3.2018 machte unsere FFW spontan eine Eisrettungsübung, bei der ein Junge bewusstlos auf dem Eis geborgen werden musste. Da nicht gewiss war, wie dick und stabil das Eis ist, entschieden sich unsere Retter, den leichtesten Wehrler mit zwei Steckleiterteilen gesichert aufs Eis zu schicken. Er arbeitete sich Stück für Stück zur verunglückten Person vor. Dabei ist es wichtig, das Gewicht auf eine große Fläche zu verteilen, um ein Einbrechen seitens unseres Feuerwehrmanns vermeiden zu können. Angekommen bei dem Hilfebedürftigen machte sich unser Retter Fabian auf, den Patient zu sichern und auf einen der Steckleiterteile zu ziehen. Im Anschluss wurden beide durch unser Team am Weiherrand herausgezogen. Draußen angekommen, musste der Bewusstlose durch Erste-Hilfe-Maßnahmen versorgt werden. Er wurde in eine Wolldecke zur Wärmerückgewinnung eingepackt und gleichzeitig wurde noch der Blutdruck gemessen. Nach der Übung trafen sich unsere Männer noch im FFW Haus um den Einsatz zu besprechen.